Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Montag, 30. Juli 2012

SALLUSTIUS CRISPUS, GAIUS ("SALLUST")

* 86 in Amiternum (= Vittorino)
+ 35/34 in Rom

Sallust war ein bedeutender römischer Geschichtsschreiber, der Rom im Verfallsprozess sah und dessen Schreibstil durch eine prägnante Kürze ("brevitas") gekennzeichnet war.



Sallust schlug zunächst die Ämterlaufbahn ein und wurde 55 oder 54 Quästor und 52 Volkstribun. Sallust galt als Gegner Milos und Ciceros und stand auf Cäsars Seite.
Er wurde 50 aus dem Senat ausgestossen, 49 aber schon wieder von Cäsar rehabilitiert. 46 war er Statthalter der Provinz Africa Nova. Nach Cäsars Ermordung zog er sich aus der aktiven Politik zurück und widmete sich der Geschichtsschreibung.

Von Sallust sind eine Invektive gegen Cicero erhalten, zwei Briefe an Cäsar, Bruchstücke eines zeitgeschichtlichen Hauptwerkes "Historiae" (5 Bücher über die Zeit von 78 bis 67) und zwei historische Monographien, nämlich "Die Verschwörung des Catilina" und "Der Jugurthinische Krieg".
Sallust beschäftigt sich darin neben der reinen Geschichtsschreibung mit der Frage nach der Verantwortung für den angeblichen Verfall Roms. Er vertritt darin die These, dass es ursprünglich einmal eine bessere Zeit gab, von der aus es einen permanenten Verfall gab, der sich besonders bei der Nobilität zeige.


QUELLEN UND LITERATUR:

Wikipedia
-
Ronald Syme: Sallust; Berkeley u.a. 1964;
dt.: Darmstadt 1975, ND 1995
Viktor Pöschl (Hrsg.): Sallust; Darmstadt 1981
Stephan Schmal: Sallust; Darmstadt 2001



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen