Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Samstag, 8. Februar 2014

GAMEBOY ADVANCE

Der GameBoy Advance


Wir wollen uns hier mit dem Gameboy Advance beschäftigen, der nach unserem Dafürhalten nach seinem Erscheinen im Jahr 2000 neue Massstäbe gesetzt hat. Im Gegensatz zu seinem beliebten, aber grafisch recht schwachen Vorgänger Gameboy bot er eine gute 2D-Grafik, allerdings noch keine gute 3D-Grafik wie sein Nachfolger Nintendo DS. Die Spielebibliothek war auch gut, zumal man auf den meisten GBA noch die alten Gameboyspiele spielen konnten.
Hauptmanko der frühen GBA-Geräte war die fehlende Displaybeleuchtung.

-

Der GameBoy Advance (GBA) ist der Nachfolger des Game Boy und des Game Boy Color. Er ist die erste  tragbare Nintendo-Konsole (Handheld), die nicht auf der Technik des ursprünglichen Game Boy basierte.
Seine Markteinführung war 2001. Von den Leistungsmerkmalen ist der GBA mit der stationären Konsole SNES vergleichbar. Im Vergleich zu seinen Vorgängern bietet der GBA ein etwas grösseres Bild und ein Quer- statt Hochformat. Er ist zu allen GameBoy- und GameBoy-Color-Spielen abwärtskompatibel. Bei älteren Spielen ragt allerdings ungefähr die Hälfte des Moduls (Cartridge) aus der Konsole heraus.
Leider ist auf dem Bildschirm die Horizontalführung der Zeilen erkennbar, was moderne Konsolen - seltsamerweise ausser der PSP 3000 - nicht mehr haben.

Gameboy Advance SP

Der GameBoy Advance hat mit dem GameBoy Advance SP (Special/Special Project) 2003/2004 eine grundlegende Überarbeitung des Gehäuses erfahren. Er hatte jetzt serienmässig Displaybeleuchtung und war aufklappbar (Abkehr von bisherigen Formaten). Allerdings ist beim (verbreiteteren) Display AGS-001 nur eine Vordergrundbeleuchtung vorhanden, beim (selteneren) AGS-101 eine Hintergrundbeleuchtung. Die modernere Version kam 2005 heraus, in Deutschland erst 2006. Das AGS-101-Display ist wesentlich besser beleuchtet, allerdings lässt sich das Licht jetzt nicht mehr abspielen und "frisst" Akku-Energie.
Manche Menschen glauben, dass die moderneren Versionen an den neuen Farben "Surf Blue", "Pearl Pink" und "Tribal" erkennbar sind. Das stimmt aber nur manchmal, wie die Autoren dieses Artikels selbst erfahren mussten, deshalb ist eine genaue Kontrolle der Modellnummer unerlässlich.
Statt der handelsüblichen 2 Mignon-Batterien verwendete der GBA SP jetzt einen spez. Lithium-Ionen-Akku.
Technisch ähnelte er sonst dem einfachen GBA. Beide Modelle waren in verschiedenen Farben erhältlich. In beiden fällen sind die Displays auch nicht entspiegelt (hat Anhänger und Gegner).

GameBoy Micro

Als weitere Version gab es noch den GameBoyMicro, der sich aber keiner so grossen Beliebtheit erfreute. Er war (Name!) kleiner, aber nicht unbedingt bedienungsfreundlicher. Ein weiterer Nachteil war, dass er keine GB-Spiele abspielen konnte. Sein Display war dafür aber stärker.

Bei allem Für und Wider wurde der GBA deutlich positiv aufgenommen. Der einzig wirklich eindringliche Kritikpunkt war die fehlende Displaybeleuchtung des ersten GBA. Er ist so auch schon bei mässigen Lichtverhältnissen kaum spielbar, was nach der Jahrtausendwende technisch eigentlich eine Unmöglichkeit war. Findige Spieler behalfen sich mit "Wormlights" (ansteckbares Licht an einem langen Kabel) oder sonstige Methoden der Zusatzbeleuchtung. Richtige Abhilfe erhält man aber nur durch einen wirklichen Mod: Man muss den bestehenden Monitor (AGB-001) durch einen beleuchteten auswechseln, z. B. einen AGS-001 oder besser AGS-101 des GBA SP. Dafür kann man einen bestehenden GameBoy Advance "schlachten" oder sich per Internet (aus Asien) ein neues Display besorgen.

Der GameBoy Advance hat sich über 80 Mio. Mal verkauft.

Technische Daten (GBA):

- Bildschirm:
  TFT-Bildschirm
  40,80 mm * 61,20 mm; 240 * 160 Pixel
  max. 32.768 Farben
- CPU: 16,77 MHz 32 Bit RISC-CPU (ARM7TDMI, ARM-Architektur) und
  8 Bit CISC-CPU (Z80/8080-Derivat)
- RAM: 32 KB I-RAM (1 cycle/32 bit) + 96 KB VRAM (1 - 2 cycles) + 256 KB eRAM (6 cycles/32 bit)
- Audio: Mono-Lautsprecher; Stereo-Kopfhörer
  GBA SP: bei Kopfhörer ist Adapter notwendig!
- Mehrspieler-Modus: möglich; vier Spieler, aber mit GameBoy/GameBoy Color nur zwei;
  für GameBoy-Spiele sind aber GameBoy-Kabel notwendig!  
- Stromversorgung: 2 * 1,5 AA (Mignon);
  GBA SP: Li-Ion.-Akku
- Abmessungen: 8,2 cm hoch * 14,45 cm breit * 2,45 cm tief
  GBA SP: 8,2 cm * 8,46 cm * 2,43 cm
- Gewicht: 140 g
- Steckmodul: 3,45 hoch * 6,0 cm * 0,95 cm; max. 4 GBit (512 MB), max. 256 MBit (32 MB) ab Werk
- Kompatibilität zu allen alten Spielen von GameBoy und GameBoy Color
  (Spiele stehen dann allerdings hervor)

QUELLEN:

Eigenerfahrung
Wikipedia
www.nintendo.com
www.youtube.com/user/scorpius26 (für Backlight-Mod)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen