Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Dienstag, 7. April 2015

MASTERS OF THE UNIVERSE



Masters of the Universe ist bzw. sind eine US-amerikanische Action-Figuren-Serie. Sie ist zwischen Science Fiction und Fantasy angesiedelt und hat besonders die Populärkultur der 80er-Jahre geprägt.

Die Firma Mattel stand Ende der 70er-Jahre vor der Lage, dass der Markt von Hasbro (G. I. Joe) und dann von Kenner (Star Wars) dominiert wurde. Man hatte zwar eigene Serien wie Barbie und die Autos von Hot Wheels, aber im Bereich der Actionfiguren bestand eine Lücke. Seit 1971 versuchte Mattel, die Serie Big Jim durchzusetzen, hatte allerdings nur mässigen Erfolg. 

Es war daher an der Zeit, etwas Neues zu entwickeln. Um in verschiedene Richtungen offen zu bleiben, ließ man von Roger Sweet eine 24 cm große Figur entwickeln, die sehr muskulös war und in den Bereichen Militär, Science Fiction und Fantasy (Sword and Sorcery) einsetzbar war. Man entschied sich dann für eine Kombination der letzten beiden Punkte.
Aus verkaufstechnischen Gründen wurde die Figur aber auf 14 cm gekürzt.
Die Figur erhielt den Namen He-Man. He-Man war jedoch nicht - wie mehrfach behauptet - als Figur für den Film Conan der Barbar gedacht. Es war aber mal angedacht, auf eine Big-Jim-Figur den Kopf von Conan-Darsteller Arnold Schwarzenegger zu setzen. In den Planungen setzte sich aber die Masters-Serie durch.

Die neue Serie war ein einschlagender Erfolg. Das brachte jedoch die Marketing-Pläne in Schwierigkeiten: Zuerst hatte man den potentiellen Erfolg der Serie deutlich unterschätzt, dann zog man so lange alle Merchandising-Register, bis der Bogen schließlich überspannt war.
1982 erzielte man im ersten Jahr in den USA einen Umsatz von 38,2 Mio. US$ und im Jahr 1986 war der Höhepunkt mit 400 Mio. US$ erreicht (1984: 111 Mio., 1985: 250 Mio.). 1987 brachte aber einen enormen Umsatzeinbruch und 1988 wurden bis auf Italien nur noch Restposten verkauft.
Es war nicht nur so, dass die Serie an sich totgeritten wurde, sondern es entstand auch Konkurrenz durch neue Serien wie die Transformers oder in geringerem Ausmass MASK.
Mattel sattelte um auf die ebenfalls erfolgreiche Serie Brave Starr, die aber nicht an die Masters-Serie herankommen konnte. Brave Starr spielte in einem zukünftigen Wilden Westen. Wenn man sich die späten Entwicklungen der Masters-Serie anguckt, erkennt man schon Ansätze von Brave Starr.

Für den, der die Zeit miterlebt hat, war es aber überraschend, wie voll die Regale lange Zeit mit Masters-Produkten standen und wie schnell diese dann plötzlich weg waren. Später erfuhr man, dass die letzten Figuren eingeschmolzen worden waren und sogar für mögliche Neuauflagen der Serie die Rohformen fehlten!
Die Action-Figuren erreichten (ohne Zusatzprodukte) einen weltweiten Umsatz von 1,2 Mrd. US-Dollar, mit anderen Merchandising-Artikeln war er noch viel höher. Die Masters konnten damit für einige Jahre die beliebte Langzeitserie Barbie mächtig ergänzen und die Firma Mattel voranbringen.

Solche Erfolge zogen natürlich auch Kritik nach sich. Und die kam von links und rechts. Konservative sahen sich damals noch per se durch Kunststoffspielzeug und Fantasywelten angegriffen, die keinen direkten Nutzwert hatten. 

Linke lehnten damals Konsumismus und Kapitalismus ab (obwohl viele doch wohlhabend waren), viele Grüne waren pazifistisch und auch hier waren viele gegen Kunststoffspielzeug.
Beiden Richtungen war übrigens auch Antiamerikanismus zu eigen. Und so ergab sich eine seltsame Allianz eigentlich verfeindeter Denkrichtungen.

Meiner Meinung nach waren die Figuren sehr gelungen und fügten sich gut in die Szenerie der Serie ein. Sicher gibt es einige Kritikpunkte: Bei einigen Actionfiguren ging den Erfindern etwas zu sehr die Phantasie durch. Und bei einigen bestand das Problem, dass man ihnen ansah, dass Einheitsbauteile nur etwas modifiziert (z. B. umgefärbt) wiederverwendet wurden. Insgesamt wurde mit "MotU" aber eine abgerundete Phantasiewelt geschaffen.
Sehr interessant ist auch, dass diese Welt Schnittstellen zu "She-Ra - Princess of Power (POP)" besaß. Diese Reihe kam bereits als Zeichentrickserie heraus, schaffte es dann aber nicht in die Spielfigurenwelt, weil die Prognosen der Marktexperten zu ungünstig waren.  


DIE GESCHICHTE

Bei den Masters of the Universe kämpfen Gut gegen Böse. Die Guten sind um He-Man versammelt und hießen ursprünglich "Heroic Warriors", die Bösen um Skeletor mit dem Namen "Evil Warriors". Daneben gibt es aber weitere Gruppen. Zum einen kam nach einer Zeit Hordak mit seiner "Evil Horde" nach Eternia zurück, der einst Skeletors Lehrmeister war und dann von diesem ausgetrickst und verbannt wurde. Dann gibt es noch weitere Gruppen, die sich oft aus den erwähnten bestehenden herausgelöst haben. Dazu gehören die Schlangenmenschen (böse) und die Steinmenschen (gut).
Der Kampf findet hauptsächlich in Eternia statt. Letztlich geht es aber um die Macht im ganzen Universum.
Selbstverständlich haben die einzelnen Gruppen ihre Zentren. Das Hauptquartier der Masters ist Castle Grayskull. Diese wird von König Randor regiert, der dabei von einer Zauberin, Prince Adam und Teela unterstütz wird. Am Anfang ist nicht bekannt, dass Prince Adam ein Alter Ego von He-Man ist, in den er sich mit Zauberkraft verwandeln kann.
Das Hauptquartier der Anhänger Skeletors ist Snake Mountain. Snake Mountain ist berühmt-berüchtigt für die vielen Verließe und Falltüren.
Das Hauptquartier der Evil Horde, also der weiteren bösen Gruppe, ist Fright Zone. 

Eternia selber ist durch verschiedene Vegetationslandschaften gekennzeichnet. Die Evergreen Forests sind besonders dicht bewachsen.


DIE HELDEN (UND SCHURKEN)



1. Serie (1982):

Heroic Warriors
He-Man
Man-At-Arms
Stratos
Teela
-
Battle Cat
-
Battle Ram
Windr(a)ider
→ Castle Grayskull
=
Evil Warriors 
Skeletor
Best Man
Mer-Man
=
Neutral
Zodac (indifferent, eher böse)


2. Serie (1983):

Heroic Warriors
Man-E-Faces
Ram Man
-
Zoar
-
Attack Trak
Point Dread/Talon Fighter
=
Evil Warriors
Faker
Trap-Jaw
Tri-Klops
-
Screeech
Neutral
Weapons Pak




3. Serie (1984):

Heroic Warriors
Mekaneck
Battle Armor He-Man 
Buzz-Off
Fisto
Orko
Prince Adam
-
Stridor 
-
Dragon Walker
Road Ripper
=
Evil Warriors
Evil-Lyn 
Battle Armor Skeletor
Clawful
Jitsu
Kobra Khan
Webstor
Whiplash
-
Panthor
-
Roton
→ Snake Mountain


4. Serie (1985):

Heroic Warriors
Thunder Punch He-Man
Moss Man
Roboto
Sy-Klone
-
Thunder Punch Ammo
-
Bashasaurus 
=
Evil Warriors
Dragon Blaster Skeletor
Spikor
Stinkor
Two Bad
Night Stalker
-
Land Shark
Spydor
=
Evil Horde
Hordak
Grizzlor
Leech
Mantenna
Modulok
→ Fright Zone 
=
Neutral
Battle Bones 


5. Serie (1986):

Heroic Warriors
Flying Fists He-Man
Extendar
Rio Blast
Snout Spout
-
Blaster Hawk
Laser Bolt
-
Jet Sled
Megalaser
Stilt Stalkers
=
Comet Warriors 
Rokkon
Stonedar
=
Evil Warriors
Terror Claws Skeletor
-
Fright Fighter  
=
Evil Horde
Hurricane Hordak
Dragstor
Horde Trooper
Multi-Bot
Mantisaur
Monstroid
-
Slime Pit
-
Slime Pit Vat
=
Snake Men
King Hiss
Rattlor
Tung Lashor 








QUELLEN & MATERIAL:

Wikipedia
http://www.he-man.de/
http://www.planeteternia.de
http://www.gamepro.de/mobile/spiele/ios/he-man-the-most-powerful-game-in-the-universe/artikel/30_jahre_masters_of_the_universe,48891,3006367,5.html




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen