Fachbereiche: Geschichte, Sowi, Philosophie; Sprachen; Wirtschaft, Recht; Nawi, Biologie, Technik und Blödsinn.
Dieser Universal-Blog ist aus einer Seite für Geschichte, Politik (und Realienkunde) hervorgegangen, die sich dann in Richtung Humanwissenschaften weiterentwickelt hat.
Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch; Latein, Altgriechisch; Russisch, Japanisch, Chinesisch; Mittelägyptisch etc.
Personen-Link: http://novatlan.blogspot.de/2014/08/personen-pool.html

Samstag, 18. Februar 2017

TRUMP, DONALD JOHN

 

* 14.06.1946, New York/Queens (USA) 


Donald J. Trump  ist ein USamerikanischer Unternehmer und verspäteter Politiker. Es gelang ihm 2016, die US-Präsidentenwahlen zu gewinnen, obwohl ihm nur Außenseiterchancen zugestanden worden waren. Seit dem 20.01.2017 ist er der 45. Präsident der Vereinigten Staaten.

Trump kommt aus einer aus der Pfalz in Deutschland stammenden Familie (Drumpf), die sich in handwerklichen Dingen auskannte. Donald Trumps Großvater ist in die Vereinigten Staaten emigriert.
Trump gehört als 1946 Geborener der direkten Nachkriegsgeneration an. Diese wird in den USA "Babyboomer" genannt, in Deutschland spricht man von 68ern. Man sagt, dass diese geburtenreiche Generation in eine Zeit des Wohlstandes hineingewachsen ist. Gleichzeitig gerieten einige ihrer Vertreter mit den Autoritäten in Konflikt, weil sie einerseits nach dem Krieg in einer materialistischen Gesellschaft mit "Aufbaugeist" aufgewachsen sind und andererseits in den 60ern durch Autoritätskonflikte, die Rassenfrage und den Vietnamkrieg zunehmend mit der herrschenden Gesellschaft in Konflikt geraten sind. Das bedeutet aber nicht - wie dargestellt - dass alle Anhänger dieser Generation linksradikal waren oder zumindest eine linksradikale Phase hatten.
Zu dieser Generation gehören auch der US-Präsident Bill Clinton (* 1946), viele Rebellen/Revolutionäre der 60er-Jahre sowie der Serienmörder Ted Bundy (* 1946).

Donald Trump wuchs in einer bereits wohlhabenden, aber aufstrebenden Baufamilie auf. Sein Vater galt als kaltherzig. Trump wurde schon früh in die Firma mitgenommen.
Als Schüler galt Trump als äußerst widerspenstig. Sein Vater steckte ihn daraufhin in eine Kadettenschule. Dort konnte er sich zumindest körperlich austoben und lernte diverse Tricksereien.

Trump drückte sich nach der Schule um einen Einsatz im Vietnamkrieg. Obwohl er vorher mit sportlichen Leistungen (besonders im Baseball) angab, stellte er plötzlich Fußprobleme fest. Stattdessen feierte er Parties.
An der Wende zu den 70er-Jahren bekam er von seinem Vater einen Geldbetrag, um sich selber im Baugeschäft zu beweisen. Der eigensinnige Trump wollte nicht in Queens bleiben, sondern griff das als immobilientechnisch heikel geltende Manhatten an. Von 1971 bis 2017 war er Vorstandsvorsitzender (CEO) des Bau- und Mischkonzerns "Trump Organization". Sein Vermögen soll Milliarden betragen, aber genaue Daten liegen nicht vor. Mit der Zeit wurde der Name "Trump" eine regelrechte Marke. Mit seiner Expansionslust geriet Trump aber in streit mit dem New Yorker Bürgermeister und mit diversen Konkurrenten.
Trump konnte zunächst viele Skeptiker und Neider überraschen, beim Einstieg in die Casino-Branche ging aber sein Ego mit ihm durch und er verschätzte sich bei einigen Investitionen. Seine Gläubiger wollten ihn aber dennoch nicht fallen lassen, was wohl auch daran lag, dass er inzwischen eine wertvolle Marke war.
Obwohl Trump später den starken (und rechten) Mann gab, der hart gegen Kriminalität vorging, hatte er in der New Yorker Baubranche wohl Kontakte zu Vertretern der Mafia. Auf jeden Fall war einer seiner Anwälte der berüchtigte Mafiaanwalt Roy Cohn.
Politisch schwankte Trump zwischen Rechts und Links, obwohl er später den rechten Hardliner gab. Er war gegenüber Altkonservativen genauso distanziert wie gegenüber linken Kapitalismuskritikern oder Sozialexperimentatoren der Hippiezeit. Schon in den 80er-Jahren vertrat er öffentlich im TV die Idee, dass es unfair sei, dass Japaner und Deutsche ihre Autos und andere Waren sehr leicht in die USA exportieren könnten, während umgekehrt in diesen Ländern kaum USamerikanische Autos führen. Er erweckte damit auch die Aufmerksamkeit von Pat und Richard Nixon (Nixon wurde Ende der 60er-Jahre US-Präsident).
Äußerlich trat Donald Trump sehr bürgerlich auf und spielte nach seinen Anfängen im Schulbaseball gerne Golf. 


Später wurde Trump auch durch Auftritte in Fernsehsendungen bekannt, darunter "The Apprentice". Trumps Auftreten war sicher publikumswirksam, aber gleichzeitig herrisch und bewusst arrogant. Auch privat verhielt er sich so. Als er z. B. in Schottland seinen Golfplatz aufbauen und ausweiten wollte, diffamierte er die Gegner dieses Vorhabens, die einfach ihre Grundstücke nicht verkaufen wollten und schob sie in die Nähe von Schweinen. Eine unsachliche Art, Auseinandersetzungen zu führen, sollte zu seinem Markenzeichen werden.
Einige Psychologen rechnen Trump aufgrund seines Auftretens und seiner Reden eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu. Manche sogar einen destruktiven Charakter.

Privat war Trumps leben ebenso schillernd. Trump war mehrfach verheiratet und hatte daneben mehrere Geliebte. Mit der Zeit wurde er mehrfacher Vater und dann Großvater. Auffallend ist, dass er mehrfach und früh seine Töchter sexualisierte, ohne sich dafür zu schämen.

Trump unterstützte mit der Zeit verschiedene politische Gruppen. Zunächst waren viele von denen zentristisch-unabhängig. Als er damit aber nicht weiterkam und sich diese Gruppen durch innere Auseinandersetzungen selbst blockierten, setzte er zunehmend auf rechte Gruppen, von denen nicht wenige auch verschwörungstheoretisch-irrationalistisch unterwegs waren. Ein gutes Beispiel ist seine Unterstützung für Gruppierungen, die wahrheitswidrig behaupteten, Obama sei nicht in den USA geboren.
Mit der Zeit erkannte er aber, dass er ohne die etablierten politischen Parteien nicht weiterkommen konnte und entschied sich für die Republikanische Partei. 2009 trat er den Republikanern bei, bei denen er schon von 1987 bis 1999 Mitglied war.

Entscheidend für Trumps politischen Durchbruch ist der Sieg in der US-Präsidentenwahl am 08. November 2016 gegen Hillary Clinton. Viele Experten haben Trump lange Zeit nur Außenseiterchancen zugestanden oder hielten die Kandidatur sogar für einen Witz (es ist nicht einmal sicher, ob er das nicht auch selber so sah). Trump trat im Wahlkampf äußerst diffamierend auf und machte Witze und abwertende Bemerkungen über Frauen, Behinderte, Mexikaner und Asiaten.

Trump ist damit der erste US-Präsident ("PotUS"), der vor seiner Wahl weder ein politisches Amt noch einen hohen militärischen Rang innehatte. Außerdem ist er der bislang älteste Präsident bei Amtsantritt.


Quellen/Literatur:

Wikipedia
-
diverse TV-Dokus über Donald J. Trump


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen